„Der Mensch im Mittelpunkt“

Der Trend hin zu flexiblen Arbeitszeiten und einer modernen Arbeitswelt, hat sich bereits seit Jahren abgezeichnet, wurde durch Corona vorangetrieben und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit von Dauer sein. Die Arbeitswelt wird agiler, flexibler und digitaler. Was bedeutet das für die zukünftige Arbeitswelt? Wird aus dieser fordernden Situation etwas ganz Neues entstehen? Was beinhaltet diese rasante Entwicklung hin zu einer neuen Berufswelt?

0
166
SSI Schäfer-Blogbeitrag_absolventen.at
© SSI Schäfer

Der Wandel der Arbeitswelt ist eine Antwort auf die voranschreitende Globalisierung, Digitalisierung und den demografischen Wandel und wurde durch Corona massiv beschleunigt. Was schon lange im Gespräch war, wurde schlagartig relevant. So gab es ein abruptes Ende der Anwesenheitspflicht und stellte so manche Unternehmen auf den Prüfstand. Unverzüglich wurde auf Homeoffice, online Meetings sowie Webinare umgestellt. Die Herausforderung hierbei war, durch die bestehende räumliche Isolation eine soziale Isolation zu verhindern und den MitarbeiterInnen die nötige Infrastruktur und gut organisierte Rahmenbedingungen zu bieten. Ziel dabei war es, den MitarbeiterInnen weiterhin das Arbeiten im Team zu ermöglichen. Dies war einerseits stark von der Unternehmenskultur, und andererseits von der bereits vorangeschrittenen Anpassung der einzelnen Unternehmen an die moderne Arbeitswelt abhängig.

In der modernen Arbeitswelt werden der Mensch und die Bedürfnisse des Individuums in den Mittelpunkt gerückt und die Selbstorientierung und Selbstorganisation stehen an erster Stelle. Dabei sollen die Arbeit und das private Leben in eine Symbiose gebracht werden. Zusätzlich wird der Wandel der Arbeitswelt und deren Modelle durch den Wertewandel der Generationen Y und Z bestärkt.

Man geht weg von alten Strukturen und hin zu einer neuen und modernen Arbeitsweise. Dadurch entwickelt sich eine neue Arbeitswelt.

Aus dem Jahr 2021 sind flexible Arbeitszeitmodelle nicht mehr wegzudenken. Sie sollen MitarbeiterInnen mehr Gestaltungsspielraum und Entscheidungsfreiheit geben, was eine absolute Notwendigkeit ist, um wettbewerbsfähig zu sein und so in der heutigen komplexen Arbeitswelt bestehen zu können. Die modernen Arbeitszeitmodelle beziehen sich mittlerweile nicht nur auf die Arbeitszeit, sondern auf Grund der technischen Möglichkeiten, auch auf den Arbeitsort. Das Konzept „Arbeiten, wann und wo ich will“ nimmt immer weiter reale Formen an und wird aufgrund der Digitalisierung beschleunigt. So stellt eine räumliche Distanz mittlerweile keine Hindernisse mehr für eine effektive Zusammenarbeit dar. Unternehmen können agiler agieren und bleiben wettbewerbsfähig. Die moderne Arbeitswelt ermöglichen eine schnellere Reaktionszeit und eine bessere Kundenorientierung. Der Fokus liegt auf der Selbstständigkeit und der Eigeninitiative, was vor allem die Motivation der MitarbeiterInnen steigert und zu einem überaus positiven Effekt auf den Unternehmenserfolg führt.

Als globale Unternehmensgruppe ist es für SSI SCHÄFER, neben flexiblen Arbeitszeitmodellen und Homeoffice Regelungen, schon seit langer Zeit notwendig die räumliche und zeitliche Distanz der 10.500 MitarbeiterInnen zu überwinden, sodass die Zusammenarbeit unserer MitarbeiterInnen weltweit, aber auch der enge Austausch mit unseren globalen KundInnen reibungslos funktioniert. Daher ist das ortsunabhängige Arbeiten seit Jahren ein Bestandteil der Arbeitswelt von SSI SCHÄFER. Neben weltweiten Dienstreisen werden digitale Lösungen und moderne Kommunikationstools eingesetzt, um die Arbeitsprozesse unsere Mitarbeiter zu unterstützen. Der ganzheitliche, strategische Ansatz von SSI SCHÄFER stellt sicher, dass Ressourcen effizient genutzt werden und die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen im Blick behalten werden.


Mit freundlicher Unterstützung vonSSI Schäfer - absolventen.at
Mag. Christoph Mayr
HR Business Partner
SSI Schäfer IT Solutions GmbH

 

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben