#be_trainee bei Österreichs IT-Marktführer im Public Sector

Adela Froicu und Dominik Dertnig berichten von ihrem Traineeprogramm im BRZ und wie ihre Karrieren danach bei Österreichs Marktführer im IT-Bereich des Public Sector weitergegangen sind.

0
90
BRZ-Blogbeitrag_absolventen.at
Adela Froicu (29) und Dominik Dertnig (27) im BRZ © BRZ/Unger

Warum habt ihr euch für das BRZ-Traineeprogramm beworben?

Adela: Ich war nach meinem Studium auf der Suche nach einem Job mit praktischer Ausbildung und guten Weiterentwicklungsmöglichkeiten.
Dominik: Ich habe von einer Studienkollegin vom Traineeprogramm beim BRZ erfahren, die dieses gerade begeistert absolviert hatte. Da ich in der Praxis programmieren wollte,
habe ich mein Studium unterbrochen.

Wie verlief die Bewerbung für das Traineeprogramm?

Adela: Ich habe mich einfach online auf die ausgeschriebene Stelle beworben und wurde dann sehr bald zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.
Dominik: Man bewirbt sich so wie für eine andere Stelle im BRZ auch, die Schritte im Recruiting-Prozess hat das BRZ sehr transparent auf der Webseite dargestellt.

Wie habt ihr das Traineeprogramm erlebt?

Adela: Von „Alltag“ kann man eigentlich nicht sprechen. Die Lernkurve ist steil, man muss in kurzer Zeit sehr viel Neues erfassen und ständig dazulernen. Die Aufgaben sind sehr vielseitig. Alle im BRZ angebotenen Traineeprogramme umfassen interne Schulungen und Kurse bei externen Anbietern sowie die Möglichkeit, das Erlernte mit der Unterstützung von Buddys gleich in der Praxis anzuwenden. Ich arbeitete auch als Trainee bereits an echten Projekten. Zum Beispiel entwickelte ich eine Anwendung im SAP-Umfeld mit und übernahm auch die Erstellung von Reports aus dem Business Warehouse.
Dominik: Am meisten hat mir aber die tolle Connection mit den anderen Trainees gefallen. Auch ich arbeitete rasch an realen Kundenprojekten mit und wurde hier sehr gut von meinem Buddy begleitet.

Universität und Praxis – gibt es hier für euch starke Gegensätze?

Adela: In SAP wird vorwiegend mit ABAP programmiert, was ich auf der Uni nicht gelernt hatte. Aber die auf der Uni erlernten Programmiersprachen halfen jedenfalls sehr.
Dominik: Ich konnte in den Trainings meine Kenntnisse in der Java-Programmierung auffrischen und vertiefen. Trotz meiner Programmierkenntnisse aus der HTL war für
mich immer wieder auch Neues dabei. Mir liegt einfach Learning by Doing.

BRZ-Blogbeitrag-Adela_absolventen.at

Wie ist es nach Ende des Traineeprogramms weitergegangen?

Dominik: Ich glaube, dass ich durch das Traineeprogramm einen sanfteren Einstieg ins Berufsleben erleben durfte. Nach dem Programm konnte ich direkt in Kundenprojekte
einsteigen und so das Gelernte noch weiter vertiefen. Außerdem bietet mir das BRZ auch weiterhin praxisnahe Weiterbildungen.
Adela: Ich war von Anfang an voll in meinem Team integriert und kann meine Kenntnisse mit der Unterstützung meiner Kolleginnen und Kollegen weiter in Kundenprojekten ausbauen.

Das BRZ vergibt 2022 über 30 Stellen für Trainees in den Bereichen SAP-Customizing und -Betrieb, Java-Software-Entwicklung und Testmanagement. Das Programm dauert drei Monate. Das Jahreseinstiegsgehalt für Universitätsabsolventinnen und -absolventen beträgt EUR 38.034,64.

Bewerben kannst Du Dich hier:

BRZ Traineeprogramm


Mit freundlicher Unterstützung von BRZ-Blogbeitrag-Logo_absolventen.at
Bundesrechenzentrum GmbH

 

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben