Neuer Job, neue Stadt – so klappt der Start in den neuen Lebensabschnitt

0
425
Schild

Ein Umzug für den Job in eine andere Stadt oder gar ein anderes Land war noch in den 1990ern eher eine Ausnahme. Inzwischen hat die Gesellschaft die Vorteile einer flexiblen Lebensplanung für sich entdeckt und schon Studenten sammeln die ersten Auslandserfahrungen mit einem Gastsemester in einer fremden Stadt oder einem Praktikum im Ausland. 

Wer eine gute Ausbildung vorweisen kann, ist global gefragt und kann mit guten Fremdsprachenkenntnissen auch für international agierende Unternehmen tätig werden. Das Gehalt ist der Hauptgrund für einen Ortswechsel, aber auch die Karriere profitiert von breit gefächerten Erfahrungen. Eine individuelle Bewerbung mit detaillierten Angaben zu den bisherigen Ausbildungen öffnet neue Möglichkeiten und nach einer Zusage für den Traumjob geht es voller Elan an die Umzugsplanung. Das private Umfeld für einen neuen Job aufzugeben, fällt trotzdem nicht leicht. Deshalb haben wir hier ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen der Start in einen neuen Lebensabschnitt leichter fällt.

Fristgerecht kündigen beim alten Arbeitgeber

Die Freude über den neuen Job verleitet vielleicht dazu, jedem mitzuteilen, dass man bald eine große Herausforderung angeht. Im alten Jobumfeld sollten Betroffene aber erst offen über den Wechsel sprechen, wenn der Chef bereits informiert ist. Die schriftliche Kündigung muss immer fristgerecht erfolgen und sollte nach Möglichkeit persönlich übergeben und besprochen werden. So lassen sich Spannungen im alten Betrieb vermeiden und der Wechsel zum neuen Arbeitgeber ist für beide Seiten keine Belastung. Die übliche Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer beträgt in Österreich vier Wochen. Sie kann sich aber auf bis zu sechs Monate verlängern, wenn dies im Vertrag festgehalten wurde und der Arbeitgeber ebenfalls die gleiche Frist einhalten muss.

Der alte Job muss fristgerecht schriftlich gekündigt werden, damit der Weg zum neuen Arbeitsplatz frei wird.

Die Wohnungssuche

Hat man die Zusage für einen neuen Job in der Tasche, muss natürlich auch ein neues Zuhause gefunden werden. Die Immobilienanzeigen im Netz liefern einen Anhaltspunkt, was die Kosten für Wohnraum in der neuen Heimat anbelangt und gleichzeitig findet man hier auch schnell die ersten Angebote. Einige Branchen verfügen sogar über eigene Webauftritte mit Kleinanzeigenportal wie zum Beispiel in der Ärztezeitung. In einschlägigen Branchenzeitschriften lassen sich gelegentlich konkrete Wohnungsangebote finden, die Mieter aus der speziellen Branche bevorzugen.

Eine Alternative zur reinen Online-Suche sind die örtlichen Zeitungen. Im wöchentlichen Turnus erscheinen im hinteren Teil Kleinanzeigen mit Verkäufen oder Wohnungsangeboten. Der neue Arbeitgeber kann mit hilfreichen Tipps die Suche nach einer neuen Bleibe ebenfalls unterstützen und wer in ein größeres Unternehmen eintritt, findet vielleicht am Schwarzen Brett interessante Offerten. Wer schon die ersten Kollegen kennengelernt hat, sollten dieses Vitamin B bei Bedarf aktivieren, denn oft ergeben sich auf diese Weise nutzbare Möglichkeiten.

Die Finanzen

Der geplante Umzug für den neuen Job kostet Geld und nicht immer gibt das Konto her, was unbedingt notwendig ist. Günstig wird ein Umzug in Eigenregie, wenn aus dem Bekanntenkreis ein passender Transporter oder Lkw zur Verfügung steht. Ein professionelles Umzugsunternehmen sorgt zwar für einen stressfreieren Umzug, allerdings steigen damit auch die Kosten. In einigen Fällen zahlt der neue Arbeitgeber einen Teil der Umzugskosten oder übernimmt diese sogar ganz. Wenn von dieser Seite keine Unterstützung zu erwarten ist und der eigene Geldbeutel ist klamm, kommt ein kleines Darlehen in Frage. Den besten Kredit für Ihre Ansprüche liefert der direkte Vergleich der Konditionen unterschiedlicher Angebote. Über die Voreinstellungen zum Wunschbetrag, zur Laufzeit und dem Verwendungszweck lassen sich diese übersichtlich vergleichen. Die Beantragung kann gleich online im nächsten Schritt erfolgen. Auch kleine Beträge lassen sich realisieren – eine hilfreiche Finanzspritze für den Start in den neuen Lebensabschnitt.

Umzugsplanung mit Checkliste

Ein Umzug bedeutet immer Stress und es gibt viele Kleinigkeiten, die erledigt werden müssen. Neben dem eigentlichen Transport aller Habseligkeiten wollen verschiedene Behörden informiert werden und natürlich müssen Strom- und Telefonanbieter über die neue Adresse Bescheid wissen. Eine Checkliste erleichtert die zeitliche Planung eines Umzugs und hilft zuverlässig. Professionelle Umzugshelfer sind natürlich wünschenswert, doch wer sich die Kosten sparen will, sollte den Umzugstag frühzeitig bei Freunden und der Familie bekanntgeben. So können sich alle Helfer diesen Tag freihalten.

Bei einem gut geplanten Umzug bleibt das Stresslevel niedrig.

Gefaltete Kartonschachteln
Bei einem gut geplanten Umzug bleibt das Stresslevel niedrig.

Ankommen und wohlfühlen

Die psychologische Belastung bei einem Umzug für den Job wird häufig erst wahrgenommen, wenn man bereits allein in der neuen Stadt sitzt und die Kartons erst halb ausgeräumt sind. Mit einer guten Zeitplanung lassen sich ein oder zwei freie Tage realisieren, ehe der neue Arbeitsplatz ruft. In Österreich ist der Anspruch auf Sonderurlaub bei Umzügen nicht einheitlich geregelt. Gute Anlaufstellen zur Klärung sind die Wirtschaftskammer, die Arbeiterkammer oder der gültige Kollektivvertrag. Wer nicht in den Genuss eines Extra-Urlaubstages kommt, tut gut daran, einen Zeitpuffer für den Umzug einzuplanen, denn mit einer kurzen Verschnaufpause, startet es sich entspannter in den neuen Job.

Bilder:
pixabay.com ©Beeki (CC0 Public Domain)
pixabay.com ©geralt (CC0 Public Domain)

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben