Digitalisierung des Gesundheitswesens: „Mit moderner IT Menschenleben retten“

Viele MaturantInnen und StudentInnen wünschen sich einen Beruf mit Sinn – also eine Arbeit, die Menschen hilft und den technischen Fortschritt fördert. Solche Jobs finden sich beispielsweise in der Gesundheits-IT. Firmen, die sich beispielsweise auf eHealth spezialisiert haben, digitalisieren Arbeitsabläufe in Krankenhäusern und Arztpraxen und helfen so, Prozesse in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen zu verbessern und Fehler in Behandlungsprozessen zu minimieren. Gleichzeitig verbessern die IT-Profis die Arbeitsbedingungen von ÄrztInnen und PflegerInnen.

0
89
x-tention-Blogbeitrag_absolventen.at
© x-tention

Digitale Anwendungen boomen

Organisatorische und medizinische Abläufe in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen werden immer effektiver und bieten PatientInnen schnellere und bessere Behandlungsmöglichkeiten. Gleichzeitig werden die Prozesse im Hintergrund – von der PatientInnenaufnahme über die Untersuchungen, die Befundfeststellung und die Behandlung – zunehmend komplexer. Moderne IT-Unternehmen sind darauf spezialisiert, diese, bisher analoge medizinische Kommunikation, in digitale Prozesse umzuwandeln. Durch schnellen elektronischen Datentransfer zwischen Behandelnden, PatientInnen, Kliniken und Versicherungen sind effizientere Behandlungen möglich. Dies schließt sowohl die IT-Vernetzung von Kliniken untereinander als auch die Kommunikation mit Haus- und FachärztInnen ein.

Lebensretter mit Tastatur

Da medizinische Behandlungen lebensrelevant sein können, ist die Arbeit an IT-Infrastrukturen im Gesundheitswesen eine besondere Tätigkeit. Der fehlerfreie Ablauf von Prozessen kann Leben retten – dies prägt auch die Arbeit bei der x-tention Unternehmensgruppe. Wer bei x-tention arbeitet, weiß, dass er Gutes tut. „Dies ist Teil unseres Selbstverständnisses und es begleitet alle Kolleginnen und Kollegen während ihrer, meist jahrelangen, Karriere bei uns,“ sagt Caroline Engljähringer (Human Resources) von der x-tention Unternehmensgruppe. „Der Ausblick in die Zukunft der eHealth-Branche ist sehr vielversprechend. Aktuell haben wir sehr viele Projektanfragen, da die Digitalisierung weltweit an Fahrt gewinnt. Das freut uns und beschert uns neue, spannende Aufgaben.“

Wertschätzung und Verständnis

Wer von seinen MitarbeiterInnen Großes erwartet, sollte auch für beste Arbeitsbedingungen sorgen. Neben modernen Arbeitsplätzen und guten Fortbildungsmöglichkeiten bietet die IT-Firmen eine große Anzahl von unterschiedlichen Benefits. Bei der x-tention Unternehmensgruppe sind das beispielsweise neben einer kostenlosen Unfallversicherung, Poolfahrzeuge und flexiblen Arbeitszeiten sowie Zuschüsse für Sportstätten oder Essenzuschüsse. Da IT-ExpertInnen stark nachgefragt sind, bieten sich für BewerberInnen hier gute Möglichkeiten attraktive Aufgaben und Stellen zu bekommen.

Standortübergreifendes Arbeiten in internationalen Projekten

Viele Großprojekte im Gesundheitswesen sind international. Das hängt vor allem damit zusammen, dass die Behandlung von Krankheiten und die Zusammenarbeit von Ärzten über Grenzen hinweg geschieht. IT-ExpertInnen arbeiten daher häufig in internationalen Teams und haben KollegInnen überall auf der ganzen Welt. Auch die x-tention Unternehmensgruppe verfügt über 15 Standorte, die in Österreich, Deutschland, der Schweiz, England und den USA zu finden sind. Die länder- und standortübergreifende Zusammenarbeit wird damit selbstverständlich und gute Englischkenntnisse sind eine Voraussetzung für den Job.


Mit freundlicher Unterstützung vonx-tention-Logo_absolventen.at
x-tention Informationstechnologie GmbH

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben