Die passende Beziehung

0
664

Mit Herz, Kopf und Hand bei der Arbeit – Wie finde ich eine passende Beziehung in der ich mich voll einbringen kann? Diese Frage stellen sich zahlreiche Menschen im Berufs- UND Privatleben. Eine erste Antwort darauf – im Kontext „Berufsleben“ – folgt:

Die Herausforderungen bei der Stellensuche/- besetzung haben sich sowohl für Bewerber als auch Unternehmen nicht wesentlich geändert. Nach wie vor geht es für beide Seiten im Normalfall darum, die Passung und somit eine nachhaltige Win-Win-Situation sicherzustellen. Mit Passung ist gemeint, den passenden Bewerber für die passende Stelle in der passenden Organisation zu finden. Die spannende Frage lautet nun, wie finde ich als Bewerber die passende Stelle bzw. als Unternehmen den passenden Mitarbeiter? Um diese Frage beantworten zu können, ist ein oberflächliches Kennenlernen im Rahmen des Bewerbungsgespräches mit Schwerpunkt fachlicher Qualifikationsanalyse nicht ausreichend. Vielmehr sollte es beim Bewerbungsgespräch auch um ein tiefergehendes persönliches Kennenlernen des gegenseitigen Wertesystems gehen. Je offener und persönlicher das Gespräch von beiden Seiten, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit eine gute Entscheidung zu treffen.

Ist die Entscheidung einmal getroffen und der Arbeitsalltag hat begonnen, sind im Normalfall Dienstnehmer und Dienstgeber daran interessiert, eine langfristige und erfolgreiche Beziehung aufzubauen. Basis für diese Beziehung ist die emotionale Bindung. Damit ist gemeint, dass die Mitarbeiter ihre Aufgaben nicht nur mit Kopf und Hand ausüben sondern vor allem auch mit Herz. Ob jemand auch mit dem Herz bei der Sache ist hängt einerseits von der gelebten Leidenschaft für die Aufgabe selber ab und andererseits von der gelebten Kultur im Unternehmen – diese deckt sich leider nicht immer mit der auf dem Papier beschriebenen Kultur laut Unternehmensleitbild. Die emotionale Bindung zwischen Mensch und Organisation kann aber nur entstehen und halten, wenn beide Seiten ihren Beitrag dazu leisten. Eine gemeinsame Werte- und Zielausrichtung ist hierfür erfolgskritisch.

Es scheint, als hätte eine Beziehung im Berufsleben sehr viele Gemeinsamkeiten mit jener im Privatleben. Im ersten Schritt geht es darum sich persönlich kennenzulernen und den passenden Partner zu finden. Im zweiten Schritt sich mit Herz, Kopf und Hand auf gemeinsame Ziele – im Rahmen eines gemeinsamen Wertesystems – auszurichten.

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Dr. Bernd Schwendinger ist Human Resources Director
beim Automobilzulieferer Hirschmann Automotive;
www.hirschmann-automotive.com

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben