Warum sich ein berufsbegleitendes Studium lohnt

0
271

Lernen und stetiger Weiterbildung wird ein immer höherer Stellenwert beigemessen. Das Stichwort „Lebenslanges Lernen“ ist in aller Munde. Und tatsächlich setzen viele Arbeitgeber mittlerweile bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Bereitschaft voraus sich laufend weiterzubilden, um auf sich ändernde Arbeitsbedingungen bestmöglich vorbereitet zu sein. Die Kombination der Arbeit mit einem berufsbegleitenden Studium bedeutet zwar für etwas längere Zeit eine Doppelbelastung, doch die Vorteile sind immens weshalb sich auch immer mehr Beschäftigte dafür interessieren.

Weiterbildung und die ständige Aneignung von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten ist in der heutigen, immer dynamischeren Arbeitswelt unerlässlich geworden. Berufspraxis und Lernen durchdringen sich idealerweise gegenseitig das ganze Arbeitsleben lang. Fachhochschulen und Universitäten haben längst darauf reagiert und bieten eine Vielzahl von unterschiedlich organisierten berufsbegleitenden Studiengängen an. Wie sich diese Form der Weiterbildung in Kombination mit der Berufspraxis auf die Karriere auswirken kann, wurde von der Fachhochschule Wien untersucht (Sotz-Hollinger, 2009).

Karrierefördernde Faktoren

An vorderster Stelle der karrierefördernden Faktoren steht die Aneignung von Wissen und Kompetenzen. Das Studium eröffnet neue mögliche Aufgabengebiete und qualifiziert für höherwertige Tätigkeiten. Auch die praktische Umsetzung der erlernten Theorie kann die Arbeitsergebnisse positiv beeinflussen. So zeigen die Ergebnisse der Studie als auch innerbetriebliche Erfahrungen bei Werner Consult, dass die Karriere durch das gleichzeitige Arbeiten und Studieren wesentlich beschleunigt werden kann. Ein weiterer wichtiger Aspekt liegt im Aufbau sozialer Netzwerke, die durch ein berufsbegleitendes Studium entstehen. Denn durch Impulse von Kontakten aus verschiedensten Branchen, Positionen und Funktionen können sich komplett neue Ideen für den eigenen Arbeitsplatz entwickeln.

Flexible Arbeitszeitmodelle und innerbetriebliche Perspektiven

Werner Consult hat sich daher intensiv mit Konzepten auseinandergesetzt, um berufsbegleitendes Studieren bestmöglich zu unterstützen. Werner Consult bietet in diesem Bereich flexible Arbeitszeitmodelle (z.B. Teilzeit mit drei bis vier Tagen pro Woche) oder die Möglichkeit der temporären Bildungskarenz. Nach Abschluss der Ausbildung erweitert sich dann das Aufgabengebiet entsprechend der neu erworbenen Qualifikationen.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Mag. (FH) Marlene Trolp, Öffentlichkeitsarbeit,
Werner Consult Ziviltechnikergmbh

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben