„Post scholam – ein Abschluss, viele Möglichkeiten!“

0
252

 

Nach der Matura stehen den AbsolventInnen alle Türen offen. Manch einer weiß schon genau, was er danach machen möchte, aber das geht nicht allen so. Entscheidet man sich nach Beendigung der Schule für ein Studium, einen Auslandsaufenthalt, den Weg direkt ins Berufsleben oder doch für etwas ganz anderes?

Wer noch unschlüssig ist, sollte sich von einem Experten beraten lassen. Genau dafür bietet Trenkwalder BewerberInnen neben einem kostenlosen Lebenslauf-Check auch Hilfe bei der Karriereplanung. Als Unterstützung kann man auch diverse Karriere- und Absolventenguides zur Hand nehmen. Wenn erst mal die Entscheidung für eine Studienrichtung gefallen ist, stehen die meisten vor einer weiteren Challenge:

– Uni, FH, Fernstudium oder doch ein berufsbegleitendes Studium – was ist das Richtige für mich?

Findet jedoch gleich der Start in die Berufswelt statt, lautet die Herausforderung den für sich geeigneten Job und ein passendes Unternehmen zu finden. Die Plattformen Kununu und Whatchado können eine große Hilfe sein. Einfach einige Fragen beim Whatchado Matching beantworten und schon steht eine Vielzahl an Videos zur Verfügung, in denen Berufstätige über Ihren Job erzählen. So kann man sich ein Bild vom täglichen Arbeitsablauf und –umfeld machen oder vielleicht sogar schon entscheiden welche Berufswahl man treffen möchte. Oder Jobs finden, von denen man zuvor noch nie gehört hat, die einem aber viel Spaß machen würden!

Insider-Informationen über die jeweiligen Unternehmen kann man sich bei der größten Arbeitgeber Bewertungsplattform Kununu einholen. Hier bewerten MitarbeiterInnen, BewerberInnen, Praktikanten und Lehrlinge Unternehmen und geben ihr Wissen und Erfahrungen weiter.

Wenn eine mögliche Berufswahl getroffen wurde, geht’s an die Jobsuche!

Wo bewerbe ich mich, in großen oder kleinen Unternehmen, in Prestige- oder eher unbekannten Firmen, evtl. sogar in einem Start-Up?

Entscheidend für die Unternehmenswahl und die zukünftige Karriere ist oft nicht die Größe oder der Bekanntheitsgrad. In kleineren, eher unbekannten Firmen herrscht oftmals eine familiäre Atmosphäre. Die Arbeitnehmer haben mehr Mitspracherecht und Entscheidungskompetenzen, als in großen Unternehmen, die aufgrund ihrer Größe oft starre Strukturen vorweisen. In kleinen Firmen gelingt es auch öfter einen Blick über den Tellerrand zu werfen, weil jeder mit anpacken muss. Große Firmen wiederum bieten aufgrund der Globalität evtl. die Chance im Ausland zu arbeiten, viele interne Weiterbildungsmöglichkeiten, höhere Gehälter uvm.

Im Grunde ist es wie so oft im Leben:
Das Bauchgefühl und die individuelle Zukunftsvorstellung entscheiden, welcher Weg eingeschlagen wird und in welchem Unternehmen man sich bewirbt!

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Julia Labenz, Leiterin Marketing & PR,
Trenkwalder Personaldienste GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben