Gap Year – Dein perfektes Auslandsjahr

0
738
Junge Menschen haben Spaß.

Fremde Länder bereisen, in neue Kulturen eintauchen, neue Leute kennenlernen und wertvolle, unvergessliche Erfahrungen sammeln – wer träumt nicht davon, sich nach der Schule oder dem Studium einfach mal eine Auszeit zu gönnen. Im angelsächsischen Raum hat das sogenannte Gap Year bereits eine lange Tradition, aber auch in Österreich entscheiden sich immer mehr junge Leute für ein Auslandsjahr nach der Matura. Sie entdecken die Welt, sammeln erste Berufserfahrungen, engagieren sich in sozialen oder ökologischen Projekten und verbessern zudem ihre Sprachkenntnisse.

Was bringt dir ein Gap Year?

Eine sinnvolle Auszeit kann mitunter extrem hilfreich sein bei der Orientierung für deinen weiteren Karriere- und Lebensweg. Es ist eine gute Gelegenheit, um dir in Ruhe über deine eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Lebensziele klar zu werden. Gleichzeitig kann dich ein längerer Auslandsaufenthalt mit wichtigen Fähigkeiten und Kompetenzen ausstatten, die dir den Einstieg ins Berufsleben später erleichtern können. Dazu zählen unter anderem:

  • Verhandlungssichere Sprachkenntnisse
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Flexibilität
  • Organisationsfähigkeit
  • Toleranz

Wann ist die beste Zeit für ein Auslandsjahr?

Grundsätzlich ist ein längerer Auslandsaufenthalt zu jedem beliebigen Zeitpunkt möglich, oftmals bietet er sich aber gerade am Übergang von zwei Lebensabschnitten oder im Zusammenhang mit einer Umorientierung im privaten und/oder professionellen Bereich an, wie beispielsweise:

  • Nach der Matura
  • Nach einem Studienabbruch
  • Zwischen dem Bachelor- und dem Masterstudium
  • Als Sabbatjahr während einer Berufstätigkeit

Welche Möglichkeiten für einen längeren Auslandsaufenthalt gibt es?

Bevor du dich für eine längere Auszeit entscheidest, solltest du dir klar darüber werden, was genau du dir davon erhoffst. Geht es dir einfach nur darum im Rahmen einer Weltreise neue Länder zu entdecken oder willst du zudem wertvolle Praxiserfahrungen sammeln, deine Fremdsprachenkenntnisse verbessern und/oder dich sozial engagieren? Wir haben dir im Folgenden eine kleine Auswahl an verschiedenen Möglichkeiten zusammengestellt:

Gap Year Programme:

Renommierte Anbieter wie das in Wien ansässige Unternehmen ESL – Sprachreisen organisieren maßgeschneiderte Auslandsaufenthalte mit einer umfassenden Betreuung vor, während und nach der Auslandszeit. Am Anfang eines jeden Programms steht dabei stets ein intensiver Sprachkurs, der danach je nach Wunsch mit einem Auslandspraktikum, einem Freiwilligeneinsatz oder einem weitführenden Studium verbunden werden kann. Egal ob ein Firmenpraktikum in Kanada, ein Sozialprojekt in Südamerika oder ein Studienaufenthalt in Australien – die Möglichkeiten sind vielfältig.

Freiwilligenarbeit:

Während eines freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahres kannst du erste Erfahrungen in diesen beiden Bereichen sammeln und so vielleicht deine wahre Berufung entdecken. Der Freiwilligeneinsatz kann dabei sowohl im In- als auch im Ausland stattfinden. Seit 2015 ist es auch möglich das Freiwillige Sozialjahr (FSJ) beim Österreichischen Roten Kreuz zu absolvieren.

Lektorenprogramme:

Wenn du deine berufliche Zukunft im Lehrbereich siehst und gern erste Lehrerfahrungen an ausländischen Schulen und/oder Universitäten sammeln möchtest, dann gibt es verschiedene äußerst attraktive Programme, die zudem in vielen Fällen mit einem umfassenden Weiterbildungsangebot sowie mit einem Stipendium einhergehen. Besonders hervorzuheben sind dabei das Lektorenprogramm der Robert Bosch Stiftung sowie das JET-Programm der japanischen Regierung.

Lernen und Studieren in den USA:

Ein Gap Year in den USA gehört nach wie vor zu einer der beliebtesten Arten von Auslandsaufenthalten. Die US-Botschaft in Österreich bietet auf ihrer Homepage eine gute Übersicht über von der US-Regierung geförderte Austauschprogramme für Auszubildende, Berufstätige und Studenten.

Au-Pair:

Solltest du dich für diese Art des Auslandsaufenthalts entscheiden, ist vor allem eines wichtig: Du solltest Kinder mögen, denn zu den alltäglichen Aufgaben, bei denen du deine Gastfamilie unterstützen wirst, gehören vor allem die Kinderbetreuung sowie leichtere Haushaltsarbeiten.

Work & Travel:

Dieses Konzept verbindet Reisen mit Jobben und bietet den Vorteil, dass du nicht an einen festen Aufenthaltsort gebunden bist, sondern stattdessen nach Lust und Laune von einem Ort zum andern ziehen und dein Abenteuer dabei mithilfe von Gelegenheitsjobs finanzieren kannst.

Die Gründe für eine längere Auszeit sind genauso vielfältig wie die Möglichkeiten, diese sinnvoll sowie für die persönliche und berufliche Zukunft förderlich zu gestalten. Egal ob eine reine Sprachreise, ein Praktikum im Ausland, ein Freiwilligeneinsatz oder ein Auslandsstudium – du wirst in jedem Fall wertvolle Erfahrungen für den Rest deines Lebens von deinem Auslandsaufenthalt mit zurück bringen.

 

Bild: ©ESL Education

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben