Engineering Excellence – Visionen verwirklichen!

0
473

Eine Karriere bei ILF bedeutet, Zukunft zu gestalten. Sie haben die Chance, Teil von etwas Großem zu sein. Leisten Sie gemeinsam mit uns einen Beitrag zur weltweiten Verbesserung der Lebensqualität und begeistern Sie Andere durch Ihre Werke.

Eine Welt ohne Ingenieurskunst? Kaum vorstellbar! Wir bei ILF tüfteln täglich an den modernsten Innovationen und Technologien. Die Verbesserung der globalen Lebensqualität steht dabei im Mittelpunkt.
Ob Energie- und Wasserversorgung, Infrastruktur- und Umweltplanung – in der sich ständig ändernden Welt benötigen wir Lösungen am Puls der Zeit. Um dieses Ziel zu erreichen, sind wir seit über 50 Jahren international tätig und trotzdem regional verwurzelt.
Durch ein Netzwerk von mehr als 40 Niederlassungen auf fünf Kontinenten erstreckt sich unser interner Wissens- und Erfahrungstransfer quer über den Globus. Unsere Motivation? Die qualitative Marktführerschaft!

 

Eine Karriere bei ILF bedeutet, Zukunft zu gestalten!

Sie haben die Chance, Teil von etwas Großem zu sein, einen Beitrag zu leisten, unser aller Leben zu erleichtern und andere durch Ihre Werke zu begeistern.
Ob Sie am Anfang Ihrer Karriere oder an deren Höhepunkt stehen: Wir suchen stets die kreativsten und klügsten Köpfe.

 

Höchstleistung auf Knopfdruck? Kann nicht funktionieren!

Daher bieten wir flexible Rahmenbedingungen, die Ihre Innovationskraft fördern. Neben einer firmeneigenen Akademie zur gezielten Aus- und Weiterbildung erwartet Sie ein attraktives Gleitzeitmodell und ein vielseitiges Freizeitprogramm. So werden Ihre Ideen fliegen lernen! Mit dem ILF Excellence Award sorgen wir dafür, dass herausragende Leistungen nicht nur prämiert, sondern auch dem weltweiten ILF-Netzwerk bekannt gemacht werden.

 

Engineering Excellence hat viele Gesichter!

Damit Sie einen Einblick bekommen, wie der Einstieg bei ILF funktionieren kann, haben wir zwei dieser Gesichter dazu befragt.

Daniel Kratschmayer,
Projektingenieur in der Abteilung Verkehrswesen

„Am Ende meines Studiums stand ich vor der Frage, wie ich den Sprung ins Berufsleben anstellen sollte. Deshalb hatte ich den Plan, bei einer Karrieremesse mit vielen Firmen ins Gespräch zu kommen. Hier lernte ich das sympathisch wirkende Unternehmen ILF mit Sitz in den Tiroler Alpen kennen.

In der Hoffnung, dass auch eine Initiativbewerbung in Innsbruck berücksichtigt würde, wartete ich etwa sechs Wochen auf eine Antwort.

Bei einer telefonischen Rückfrage wurde ich auf die Folgewoche verwiesen. Ein richtig gutes Gefühl hatte ich eigentlich nicht – doch dann kam am nächsten Tag eine Einladung zum (erfolgreichen) Vorstellungsgespräch.

Nachdem noch einige organisatorische Dinge geklärt waren, fand ich mich circa eineinhalb Monate später im „Glasgebäude“ in Rum zu meinem ersten Arbeitstag ein. Mir wurden zuerst die Abteilungskollegen vorgestellt und dann sollte ich mich in die wichtigsten Programme einarbeiten. Es dauerte jedoch nicht lange, bis ich von den Kollegen projektbezogene Aufgaben gestellt bekam.

Die spannende Vielfalt an Projekten gefällt mir bei ILF besonders gut – dabei vergehen die Stunden im Flug, auch wenn es nicht immer bei einem 9-to-5-Job bleibt.

Mein Fazit: Mit etwas Eigeninitiative klappt der Einstieg bei einwandfreiem Arbeitsklima wie am Schnürchen.“

Jens Braun,
Projektingenieur in derAbteilung Siedlungswasserbau

„Während seiner Ausbildung ein Praktikum zu finden ist nicht immer leicht. Lohnt sich aber! Mein erster Versuch, ein Sommerpraktikum bei der ILF zu ergattern, scheiterte leider. Dadurch hatte ich bei meinem zweiten Anlauf, auf der Suche nach einer Masterarbeit, keine großen Hoffnungen – wurde dann aber kurz nach dem Einreichen meiner Bewerbungs-unterlagen mit einer Einladung überrascht.

In einem unkomplizierten Gespräch ergab sich dann die Möglichkeit, im Rahmen eines Praktikums meine Masterarbeit in einem spannenden Projekt – im Bereich der Abwasseraufbereitung – zu schreiben.

In meinen fünf Monaten bei der ILF hatte ich die Möglichkeit, mich neben dem Schreiben meiner Masterarbeit, mit neuen Technologien auseinanderzusetzen, einige Gespräche mit Unternehmen zu führen und aktiv an einigen Neuentwicklungen und Projekten mitzuwirken.
Dabei bestand für mich der besondere Reiz der Arbeit darin, dass die ILF zwar keine Maschinen oder Produkte produziert, sondern versucht aus der

Vielfalt an Möglichkeiten das Beste für das jeweilige Projekt herauszuarbeiten. Dadurch ist man immer am Ball was die neuesten Entwicklungen im jeweiligen Bereich angeht und kann gleichzeitig auf die große Erfahrung der Kollegen zurückgreifen. Ich konnte bei meinem Praktikum viel Neues lernen und habe sehr vom Austausch mit meinen Kollegen profitiert. Die ILF kann ich jedem empfehlen, der gerne richtiges „old-school engineering“ macht und Spaß daran hat, die beste Lösung für ein gegebenes Problem zu finden.“

 

Suchen Sie keinen Job. Finden Sie Ihre Berufung!

Bewerben Sie sich initiativ oder auf eine unserer Top-Stellen und lassen Sie uns vielversprechende Visionen gemeinsam verwirklichen. Alle Informationen und offenen Stellen finden Sie unter: www.ilf.com

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben