Dresscode im Bewerbungsgespräch – mit dem Outfit überzeugen

0
205

Mit dem Studienabschluss in der Tasche geht es in die nächste wichtige Runde: Bewerbungen stehen an! Doch wie sollte ein Bewerber sich zum Vorstellungsgespräch kleiden? Der erste Eindruck zählt und der entsteht schon nach ein paar Sekunden. Zur einer perfekten Vorbereitung eines Vorstellungsgespräches gehört also nicht nur die fachliche Vorbereitung, sondern auch die gründliche Planung der Bekleidung, die Kompetenz ausstrahlt und in der sich der Kandidat zugleich wohl fühlt.

 

Beim Vorstellungsgespräch Eindruck machen mit dem richtigen Outfit

Die Wahl des Outfits für ein Bewerbungsgespräch sollte nicht dem Zufall überlassen werden. Kleider machen Leute und Personalberater sind geübt darin, nicht nur in einem Lebenslauf wie in einem Buch zu lesen, sondern interpretieren auch den Bekleidungsstil des Kandidaten. Wem es gelingt, das zur ausgeschriebenen Stelle passende Outfit zusammenzustellen, beweist damit, dass er sich mit der Stelle und der Branche auseinandergesetzt hat. Als Bewerber für einen Traumjob sollte man bedenken, dass jede Branche einen eigenen Dresscode hat. Ob Designer, Hotelfachkraft oder IT Manager: Position und Branche beeinflussen den geforderten Bekleidungsstil für das Bewerbungsgespräch. Ein Personalberater prüft nicht nur die fachlichen Qualifikationen, sondern auch, ob der Bewerber oder die Bewerberin optisch in das Team passt. Dabei gibt es ein paar Grundregeln, die zu beachten sind.

 

Grundlagen der Outfit-Wahl für ein Vorstellungsgespräch

Die Kleidung sollte zur Position und Branche passen. Der Dresscode für Bankangestellte und Versicherungskaufleute ist nach wie vor Anzug, Hemd und Krawatte für Herren und Kostüm oder Hosenanzug mit Bluse für Damen. In der Kreativbranche oder in jungen Startup Unternehmen geht es lässiger zu. Hier sind Outfits bestehend aus Jeans und Hemd mit Sakko erlaubt, es besteht keine Krawattenpflicht. Aber auch nicht alle Anzüge sind gleich, wie diese Sortierung von P&C zeigt. Der Schnitt -tailliert, kurz oder etwas länger- ist anders, ob der Look aktuell und modisch oder eher traditionell sein soll.

Personalberater sind geschult, jedes Detail beim Vorstellungsgespräch aufzunehmen. Deswegen sollte die Kleidung gepflegt und sauber sein. Abgerissene Knöpfe, geplatzte Nähte und zerknitterte Stoffe hinterlassen einen nachlässigen Eindruck.

Das Bewerbungsgespräch Outfit sollte die Persönlichkeit des Bewerbers unterstreichen. In einer Verkleidung fühlt sich niemand wohl und so ist es unmöglich, die nötige Souveränität im Gespräch auszustrahlen. Unsicherheiten können vermieden werden, wenn die Kleidung vorher zur Probe getragen wird.

 

Erfolgreiche Bewerbungs-Looks für Sie und Ihn

Jeder Mann sieht in einem modern geschnittenen dunkelblauen oder anthrazitfarbenen Anzug mit weißem Hemd und zurückhaltend gemusterter Krawatte gepflegt und kompetent aus. Wichtig dabei sind qualitativ hochwertige und geputzte Schuhe.

Eine Frau man den richtigen Eindruck in einem femininen Kostüm in gedeckter Farbe mit heller Seidenbluse. Der Rock sollte die Knie gerade bedecken, dazu nicht zu hohe Pumps oder Stiefeletten. Alternativ funktioniert bei einer Dame auch ein Etuikleid mit Jacke oder ein elegant fließender Hosenanzug.

 

No-Gos für das Outfit im Bewerbungsgespräch

  • T-Shirts mit Aufdrucken
  • Ungeputzte Schuhe
  • Grelle Farben und großflächige Muster
  • Offene Schuhe, Sandalen
  • Kopfbedeckungen

Natürlich kommt es bei einem Bewerbungsgespräch nicht nur auf das passende Outfit sondern auch auf den Inhalt des Gespräches an.

Wer dadurch überzeugt, dass er sich auf die beruflichen Themen gut vorbereitet hat, wird mit einem ansprechenden Bewerbungs-Look doppelt punkten. Viel Erfolg beim Vorstellungsgespräch!

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben