5 Tipps für einen guten Eindruck am ersten Arbeitstag

Nach der Zusage vom Arbeitgeber fühlen viele nicht nur Erleichterung, dass sie einen Job ergattern konnten. Oft stellt sich Nervosität vor dem ersten Arbeitstag ein. Diese Bammel vor dem Arbeitsbeginn sind vollkommen normal, schließlich lernst Du ein neues Unternehmen und neue KollegInnen kennen. Hier erfährst Du, wie Du Deinen ersten Arbeitstag erfolgreich über die Bühne bringst.

0
28
Sunset_Blogbeitrag_absolventen.at_.jpg
Mit einer offenen Einstellung gegenüber den KollegInnen kann am ersten Arbeitstag nichts schief gehen.
  • Angemessene Kleidung für den neuen Job

Die Kleidung für den ersten Arbeitstag sollte seriös aussehen. Gleichzeitig solltest Du Dich darin wohlfühlen. Nichts ist störender als den gesamten Arbeitstag einen kratzigen Pullover oder ein zu enge Jeans zu tragen. Neben dem Tragekomfort musst Du aber auch darauf achten, dass Dein Outfit businesstauglich ist. Was genau Du anziehen solltest, hängt von Deinem Job ab. Trittst Du Deine Stelle als Mechaniker an, sind Hemd und Blazer unangebracht. Umgekehrt ist für einen Bürojob der Blaumann die falsche Wahl. Wenn Du unsicher bist, welcher Stil angemessen ist, suche nach genaueren Informationen zum Unternehmen. Welche Outfits tragen andere Personen in diesem Unternehmen? Auf der Unternehmensseite oder in der Google-Bildersuche findest Du sicher ein paar Beispiele. Vielleicht warst Du bei Deinem Bewerbungsgespräch auch vor Ort. Was haben die Personen getragen, die Du dort gesehen hast? Vergiss aber nicht, dass zu Deinem professionellen Outfit auch eine Winterjacke gehört. Besonders wichtig ist eine warme Jacke für Besuche bei KundInnen und Treffen mit GeschäftspartnerInnen. Auch wenn Du zwischen mehreren Unternehmensstandorten wechselst, sollte Deine Winterjacke Dein Business-Outfit unterstreichen.

  • Die KollegInnen kennenlernen

Am meisten erfährst Du über Deinen neuen Arbeitsplatz, wenn Du direkt am ersten Tag einen guten Kontakt zu Deinen KollegInnen aufbaust. Komme mit Deinen Tischnachbarn ins Gespräch. Plaudere am Kaffeeautomaten. Und geh auf keinen Fall allein Mittagessen. Vielleicht wirst Du ohnehin von KollegInnen aufgefordert, mit in die Kantine zu kommen. Andernfalls kannst auch Du die Initiative ergreifen und Deine KollegInnen fragen, ob Ihr gemeinsam zu Mittag esst. Auf diese Weise ergeben sich wertvolle Kontakte, die sowohl den Lunch als auch die Arbeit angenehmer machen.

  • Fragen stellen und dazulernen

Am ersten Arbeitstag wirst Du ohnehin mit so vielen neuen Eindrücken konfrontiert, dass Du sicher ein paar Fragen hast. Was bedeuten die Abkürzungen, mit denen die KollegInnen andere Abteilungen bezeichnen? Und wie komme ich zu meinem Arbeits-Laptop? Frage einfach direkt nach. So weißt Du, wovon die anderen sprechen. Und Deinen KollegInnen wird bewusst, dass Du manche Dinge noch nicht wissen kannst. Dies gilt für die gesamte Einarbeitungsphase. Denn nach dem ersten Tag ist Dein Onboarding noch nicht abgeschlossen. Das Kennenlernen der Unternehmensstruktur und interner Vorgänge kann je nach Position und Unternehmensgröße mehrere Monate dauern.

  • Ruhe bewahren

Lass Dich am ersten Tag nicht von Nervosität oder Unsicherheit überwältigen. Immerhin wurdest Du für die Stelle ausgewählt. Somit hast Du schon beim Bewerbungsgespräch einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Jetzt geht es darum, Dich einzuarbeiten. Es ist unmöglich, am ersten Tag schon alles zu wissen. Aus diesem Grund gibt es die Einarbeitungsphase. Das wissen in der Regel auch Deine KollegInnen, die Dir beim Arbeitseinstieg helfen werden. Ein bisschen Lampenfieber ist ganz normal. Atme tief durch und glaube daran, dass Du die neuen Aufgaben bewältigen kannst.

  • Siezen oder duzen?

Jedes Unternehmen hat seine eigene Kultur. Mancherorts bleibt man förmlich, anderswo duzen sich alle. Das ist auch von der Branche abhängig. Laut einer Statista-Umfrage interessieren sich Studenten vor allem für Jobs in Marketing und Kommunikation. Diese Sparte ist für ihren ungezwungenen Umgang untereinander bekannt. Grundsätzlich gilt: Du bist neu und kannst noch nicht wissen, ob an Deinem neuen Arbeitsplatz generell gesiezt oder geduzt wird. Sprichst Du jemanden an, bleibst Du erstmal beim höflichen Siezen. Siezt Dich Dein Gegenüber auch, hast Du den richtigen Ton getroffen. Andernfalls wird Dir Dein Gesprächspartner freundlich das Du anbieten und erklären, dass sich in dieser Abteilung oder Firma alle duzen. Dann kannst Du beim nächsten Gespräch direkt mit dem Du starten.

Fazit

Am ersten Arbeitstag solltest Du eine Kleidung tragen, die für Deinen Job angemessen ist. Lerne auch Deine KollegInnen kennen, denn so wird selbst ein stressiger Arbeitstag angenehmer. Frage nach, wenn Du etwas nicht verstanden hast oder zusätzliche Infos brauchst. Beim Begrüßen Siezt Du Deine KollegInnen erstmal. Im Gespräch erfährst Du, wie man sich in Deinem Unternehmen üblicherweise begrüßt.


Mit freundlicher Unterstützung von:
Christian Schreiber
freiberuflicher Content Creator aus Leipzig mit Schwerpunkt auf Lifestyle, Fashion und Trends

 

Bild: ©Pixabay

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben