Wie man richtig lernt!

0
103

Ja es gibt sie und wir alle kennen sie, die Personen, die sich die Unterlagen nur ein einziges Mal durchlesen müssen, den Inhalt auf Anhieb verstehen und den gefragten Stoff innerhalb kürzester Zeit einfach so abrufen und anwenden können. Aber auch für die Mehrheit unter uns, die tatsächlich lernen muss und wesentlich mehr Zeit benötigt um die gleichen Inhalte intus zu haben, gibt es Wege, sich das Lernen nicht noch unnötiger zu erschweren.

Finde Lernstrategien, die zu Deinem persönlichen Lerntyp passen. Das Lernen bleibt Dir dadurch nicht erspart, jedoch wird der Zeitaufwand, den Du in das Erlernen des Stoffes investieren musst, durch die richtige Lernstrategie wesentlich reduziert. Die Zeit ist meistens unser Gegner, wenn es um das Lernen geht. Überlege Dir daher im Vorfeld welcher Lerntyp Du bist und steigere dadurch Deine Effizienz.

 

Unterschiedliche Lerntypen im Überblick

1. Auditiver Lerntyp

Wenn Du Dir das zu Lernende am besten merkst, indem Du zuhörst, dann bezeichnet man das als auditiver Lerntyp. Für Dich ist es einfach, gehörtes direkt zu verarbeiten und Erklärungen zu folgen. Du verinnerlichst am besten, wenn Du den Lernstoff hörst, Dir selber laut vorliest oder anderen beim Lernen zuhörst.

 

2. Visueller Lerntyp

Der visuelle Lerntyp bedient sich gern an Bildern und Grafiken, um den Stoff zu erlernen. Du erinnerst Dich oft ganz genau, wo die benötigten Informationen stehen und wie diese gestaltet sind. Dann entsprichst Du definitiv einem visuellen Lerntyp. Der Stoff ist am leichtesten für Dich verständlich, wenn Du ihn visualisierst, Mindmaps erstellst und wichtige Inhalte durch Farben und Unterteilungen kennzeichnest – also für das Auge angenehm und übersichtlich gestaltest.

 

3. Motorischer Lerntyp

Als motorischer Lerntyp bist Du am liebsten direkt beim Ablauf dabei. Du nimmst Inhalte und Informationen am besten wahr, wenn diese durch Bewegungen, Fühlen oder Handeln begleitet werden. „Learning by doing“ findet hier seine perfekte Anwendung. Lerneffektiver bist Du, wenn Du dabei nicht stillsitzt, sondern Dich beim Lernen bewegen kannst. Sei es im Stehen mit Bewegungsfreiheit der Arme, um mitgestikulieren zu können oder beim Hin- und Hergehen.

 

4. Kommunikative Lerntyp

Das aktive Auseinandersetzen und diskutieren mit anderen, um den Lernstoff zu erarbeiten, ist für Dich als kommunikativer Lerntyp am geeignetsten. So lernst Du am besten, die Zusammenhänge zu verstehen und die Inhalte bleiben im Gedächtnis. Hierbei hilft es Dir den Stoff bei anderen zu erfragen, jedoch auch, wenn Du die Materie jemandem erklären kannst.

 

Damit Du herausfindest, welchem Lerntyp Du am ehesten entsprichst, reflektiere am besten Dein bisheriges Lernverhalten. Bevorzugst Du es beim Lernen laut zu sprechen oder wählst Du lieber die Variante des Aufzeichnens und Visualisierens? Bist Du dabei unbewusst in Bewegung, oder hilft es Dir, wenn der Lerninhalt vorgetragen wird? In welchen Situationen konntest Du Dir den Stoff besonders schnell und effektiv merken, wie hast Du Dich während des Lernens verhalten?

Die Antworten auf diese Fragen sind ausgezeichnete Hinweise, um Deinen persönlichen Lerntyp herauszufinden. Sei nicht verwundert, wenn mehr als eine Methode auf Dich passt – Mischtypen sind keine Seltenheit.

Sich nur auf den persönlichen Lerntyp zu verlassen, reicht leider oft nicht aus. Bevor Du mit dem eigentlichen Lernen beginnst, solltest Du den zu lernenden Stoff strukturieren und Dir bewusstmachen, was denn eigentlich genau zu lernen ist. Musst Du Dir beispielsweise ein mathematisches Modell oder den Aufbau einer bestimmten Sache verinnerlichen, wird Dir das selbst als auditiver Lerntyp Schwierigkeiten beim Merken bereiten, wenn Du den Inhalt nur vorgetragen bekommst. Daraus folgt, dass eine Lernstrategie nur soweit sinnvoll ist, wie diese auch zum erlernenden Stoff passt.

Im besten Fall kennst Du jetzt Deine Stärken und weißt welche Lernstrategien für Dich am wirkvollsten sind. Angepasst an den Lernstoff, kannst Du für Dich die beste Methode auswählen und dadurch sowohl effektiv als auch effizient, das zu-Erlernende erinnerlichen. Wesentlich ist, dass Du damit Dein Lernziel erreichst und die Inhalte bestmöglich lernst, ohne dabei Zeit mit der für Dich falschen Strategie zu verschwenden, nur weil diese für jemand anderen besser passt.

Und noch ein paar kleine Tipps zum Abschluss, die Du bestimmt schon hunderte Male gehört hast, die aber nach wie vor ihre Berechtigung haben:

  • mache regelmäßige Pausen
  • trinke genug Wasser und ernähre Dich ausgewogen
  • geh offline und schalte alle Ablenkungen aus, insbesondere das Smartphone, sämtliche Social-Media-Kanäle und Chats
  • geh an einen ruhigen Lernort (z. B. die Bibliothek oder Lernzonen)

Viel Erfolg beim Lernen!

 

 

Quellen:

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1041608010001585
http://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1111/j.1539-6053.2009.01038.x
https://www.philognosie.net/lerntypen/vier-lerntypen-und-wie-sie-am-effektivsten-lernen
https://www.wifi-ooe.at/lerntypen

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben