Guter Start gelingt nur gemeinsam

0
86

Der Einstieg ins Berufsleben ist nicht nur für die jungen AbsolventInnen ein Aufbruch. Sie machen sich gemeinsam mit einem Unternehmen auf den Weg, in der Hoffnung auf eine lange, erfolgreiche Zusammenarbeit. Beide können dazu beitragen, dass die ersten Schritte sicher gemeistert werden.

Zuerst gilt es natürlich, den potentiellen neuen Arbeitgeber kennenzulernen. Passt dieses Unternehmen überhaupt zu mir und umgekehrt? Ein Anfang ist es, die Homepage und die Auftritte in sozialen Netzwerken genau zu studieren. Dort finden sich nicht nur allgemeine Informationen über Firmen, deren Struktur und Philosophie, sondern meist auch ganz konkrete und aktuelle News zu Projekten und Aktionen.

Vielleicht kennt man auch schon jemanden im Unternehmen, zum Beispiel durch einen Besuch bei einem Netzwerktreffen, bei einer Jobmesse oder einem Tag der offenen Tür. Niemand kann eine Firma greifbarer machen als die Menschen, die dort arbeiten. Deshalb lohnt es sich immer, persönlichen Kontakt zu suchen, auch wenn man dafür seine Zurückhaltung überwinden muss. Letztendlich kocht auch der Chef eines großen Unternehmens nur mit Wasser.

Die beste Möglichkeit, konkrete Einblicke in das mögliche künftige Arbeitsumfeld zu bekommen, ist ein Praktikum. So können junge Leute die internen Abläufe kennenlernen, aktiv an laufenden Projekten mitarbeiten und somit echte Berufserfahrung sammeln. Am Ende wissen sie, „wie die Firma tickt“ und welche Aufgaben auf sie zukommen würden. So kann sich im besten Fall ein reibungsloser Übergang in eine Festanstellung ergeben.

Dann gilt es für die Unternehmen, den neuen MitarbeiternInnen unter die Arme zu greifen. Bei BHM INGENIEURE hat sich ein Patensystem für die Einarbeitungszeit bewährt. So haben die neuen KollegInnen einen festen Ansprechpartner, der die Arbeitsaufgaben ebenso erklärt wie Kaffeemaschine, Stempelsystem oder Urlaubsantrag. Zudem gibt es in der Anfangsphase regelmäßige Feedback-Gespräche, in denen Fragen gestellt und mögliche Unklarheiten ausgeräumt werden können.

Weiterbildung ist im Berufsleben immer ein wichtiger Aspekt, aber ganz besonders am Anfang einer Laufbahn bringen zusätzliche Qualifikationen einen großen Schritt nach vorn. Bei BHM INGENIEURE wird mit allen MitarbeiterInnen ein individueller Weiterbildungsplan erstellt, der nicht nur fachliche Themen umfasst, sondern auch methodische und persönliche.

Mittlerweile tragen an fünf Standorten rund 160 erfahrene MitarbeiterInnen in den Disziplinen Architektur, Bauplanung, Statik, Tragwerksplanung, Dynamik, Gebäudetechnik, Infrastruktur, Wasserbau, Wasserwirtschaft, Bauwirtschaft und der örtlichen Bauaufsicht wesentlich zum Erfolg der BHM INGENIEURE bei.

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Sabine Graßl
Assistenz der GL
BHM Holding GmbH

 

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben