Start-Ups

0
164

Du bringst Dich gerne selbst mit ein, lieferst eigene Ideen und möchtest die Dinge selbst angehen? Dann ist ein Job bei einem Start-Up vielleicht genau das Richtige für Dich! Was genau ein Start-Up ist und welche Vor-und Nachteile ein Job bei einem so jungen Unternehmen mit sich bringt, erfährst Du von uns in diesem Artikel.

Ein Start-Up ist ein Unternehmen das erst kürzlich gegründet wurde und mit einer innovativen Idee den Markt erobern möchte. Durch frischen Wind, neue Ideen und Innovationen wird in diesen Unternehmen die ideale Basis für schnelles Wachstum in kurzer Zeit geschaffen.

 

Vorteile

Für viele ist einer der wichtigsten Vorteile eines Start-Up Unternehmens die zumeist flache Hierarchie und die daraus resultierende Dynamik innerhalb des Unternehmens. Ist die Anzahl der Managementebenen begrenzt, ist auch der Entscheidungsprozess beschleunigt, wodurch neue Ideen schneller und oftmals auch einfacher umgesetzt werden können. Der erhöhte Grad an Eigenständigkeit erfordert von Dir eine gewisse Hands-On Mentalität, welche Dir ermöglicht, eigene Ideen einzubringen und diese selbst von Beginn bis zum Ende durchzusetzen. Dadurch kannst Du leichter und schneller Führungserfahrungen sammeln, als in einem bereits etablierten Konzern mit vielen Hierarchieebenen. Die Mitarbeit in einem Start-Up ist auf jeden Fall mit vielen spannenden Erfahrungen und bereichernden Lernprozessen verbunden, besonders wenn man ein Unternehmen von Beginn an bei seinem Wachstum begleiten kann.

Nachteile

Die Arbeit in einem Start-Up erfordert von allen MitarbeiterInnen ein hohes Ausmaß an eigenverantwortlichem Arbeiten und Engagement. Um das junge Unternehmen auch nachhaltig erfolgreich halten zu können, müssen alle mitanpacken und auch oftmals Arbeiten erledigen, die vielleicht auf den ersten Blick nicht in das eigene Tätigkeitsfeld fallen. Auch die Umsetzung eigener Ideen liegt meist in eigenen Händen. Das hat natürlich Vorteile, erfordert aber auch Einsatzbereitschaft und Ideenreichtum, denn gibt es Schwierigkeiten, muss so lange getüftelt werden, bis eine Lösung gefunden wird. Auch stehen Start-Ups häufig nur begrenzt finanzielle Ressourcen zur Verfügung, weshalb das Gehalt in einem Start-Up in vielen Fällen geringer ausfällt. Die Prozesse sind weniger festgelegt, was es oftmals schwieriger macht, die geeignete Ansprechperson zu finden. Ein für viele Bewerber wichtiger Punkt ist auch die größere Unsicherheit. Verglichen zu einem etablierten Unternehmen ist die Zukunft eines Start-Ups deutlich weniger sicher.

 

Fazit

Ob ein Start-Up für Dich der perfekte Arbeitgeber ist, musst Du am Ende selbst entscheiden. Am besten Du überlegst Dir in Ruhe, was Dir lieber ist. Lange, dafür aber genau geregelte Entscheidungsprozesse oder doch lieber selbstständige und schnelle Entscheidungen? Flache Hierarchien und eine eher lockere Unternehmenskultur oder Traditionsbewusstsein und dafür mehrere Managementebenen? Nimm Dir die Zeit und reflektiere, in welcher Art von Unternehmen Du Dich am wohlsten fühlen würdest oder teste es vielleicht sogar im Zuge eines Praktikums selbst aus. Viele Start-Ups setzten sogar vermehrt auf Praktikanten, da diese für sie günstiger sind und man dadurch bereits eine Testphase des gegenseitigen „Beschnupperns“ hat. Im Zuge eines Praktikums hast sowohl Du als auch das Start-Up die Möglichkeit, herauszufinden, ob man überhaupt zueinander passt. An dieser Stelle sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass Praktika bei Start-Ups oft besser bezahlt sind als jene bei großen Unternehmen, die Praktikanten primär als Urlaubsersatz von MitarbeiterInnen einstellen.

 

 

Quellen:

https://www.squeaker.net/de/Karriere/Branchen/Start-up/Bewerbung-im-Start-up/Start-up-Jobs/p/2/t/Vorteile-und-Nachteile-von-Start-up-Jobs
https://karriere.unicum.de/karriere-aktuell/start-selbststandigkeit/startup-life-vs-konzernalltag
https://www.stepstone.at/Karriere-Bewerbungstipps/bewerbung-beim-startup/
https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/startup?interstitial

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben