2 Universitätsassistent_innen (Prae-Doc)

    0
    45
    TU-Wien-Logo.png
    • Teilzeit
    • Wien
    • Diese Position wurde vergeben

    Webseite Technische Universität Wien

    Die Technische Universität Wien ist Österreichs größte Forschungs- und Bildungseinrichtung im technisch- naturwissenschaftlichen Bereich und leistet seit mehr als 200 Jahren einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des Forschungsstandorts Österreich. Unter dem Motto "Technik für Menschen" betreiben an der TU Wien rund 26.000 Studierende und mehr als 4.000 Wissenschaftler_innen in diesem Sinne Forschung, Lehre und Innovation.

    TU-SA_absolventen.at_.jpg2 Universitätsassistent_innen (Prae-Doc)

    30 Wochenstunden | befristet auf 3 Jahre

    Im Rahmen des kooperativen Doktoratskollegs NextGeneration SIC! an der TU Wien sind zwei Stellen als Universitätsassistent_in (Prae-Doc) voraussichtlich ab Juli 2022 (30
    Wochenstunden, befristet auf voraussichtlich 3 Jahre) zu besetzen.

    Smart Industrial Concept
    Die Industrie befindet sich in einem großen Wandel: Energie ist keine billige Ressource mehr, die einfach zur Deckung jeglichen Bedarfs der Industrie eingesetzt werden kann. Steigende Ressourcenknappheit und stringente Klimaziele wie die Verringerung der
    Treibhausgasemissionen zwingen die Unternehmen dazu, auf erneuerbare Energiequellen
    umzusteigen und innovative Technologien einzusetzen. Die Flexibilität des Energiesystems
    sowie der Übergang zu erneuerbaren Energiequellen werden immer wichtiger. In Zukunft
    werden datengetriebene Modelle zur Automatisierung zahlreiche Aufgaben übernehmen.
    Künstliche Intelligenz wird eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung und der Schaffung effizienterer und nachhaltigerer Prozesse spielen. Ein smartes Industriekonzept ist dringend notwendig, um die Digitalisierung in der Industrie zu nutzen und eine effiziente, nachhaltige Produktion, Energiebedarfsplanung und Optimierung des Anlagenbetriebs zu ermöglichen.

    NextGeneration SIC!
    Das kooperative Doktoratskolleg NextGeneration Smart Industrial Concept! (NextGeneration SIC!) umfasst mehrere individuelle Forschungsprojekte, die bei den Partnern aus dem akademischen und industriellen Bereich angesiedelt sind. In diesen Teilprojekten wird aus unterschiedlichen Perspektiven daran geforscht industrielle Prozesse energieoptimal zu entwerfen, zu betreiben und zu überwachen um die Emissionen zu reduzieren, die Effizient zu steigern, die Flexibilität zu erhöhen und die Nutzung erneuerbarer Energie zu maximieren. Eine wesentliche Rolle kommt dabei den Möglichkeiten zu, die durch Digitalisierung entstehen. Mittels Identifizierung geeigneter Methoden in Modellierung, Simulation und Optimierung, sowie nachfolgender Aufbereitung und Analyse der Daten werden eine Vielzahl energiebezogener Anwendungen in der Industrie ermöglicht.

    Dissertant_innen profitieren von der Zusammenarbeit mit den anderen Kollegiat_innen und von der breiten Palette an Expertisen, die von den akademischen und industriellen Partnern
    eingebracht wird. Durch die Vernetzung im Doktoratskolleg wird eine ganzheitliche Betrachtung für das Energiesystem der Zukunft möglich, die weit über die individuellen Forschungsprojekte hinaus geht.

    Weitere Details zum Doktoratskolleg und zum zu besetzenden Projekt finden Sie unter https://sic.tuwien.ac.at/home/.

    Ihre Aufgaben:

    • Forschungs- und Projekttätigkeit im Forschungsbereich Industrielle Energiesysteme in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Partnern und Industriepartnern
    • Vertiefen der wissenschaftlichen Kenntnisse und eigenständige Arbeit am jeweiligen Forschungsthema
    • Verfassen von Publikationen und Berichten in englischer und deutscher Sprache
    • Mitarbeit bei Organisations‐ und Verwaltungsaufgaben in Projekten sowie direkten Kontakt mit Industriepartnern
    • Teilnahme an regelmäßigen Veranstaltungen des kooperativen Doktoratskollegs NextGeneration SIC!
    • Präsentation von Forschungsresultaten und Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen

    Wir bieten 2 interdisziplinäre Stellen an, eine für jeden der unten beschriebenen
    Forschungsschwerpunkte.
    Bitte geben Sie in Ihrem Motivationsschreiben deutlich an, für welchen Schwerpunkt Sie sich bewerben.

    Forschungsschwerpunkt 1:

    • Methodenentwicklung im Bereich Digital Twins für industrielle Energiesysteme
    • Mitentwicklung einer neuen Laborinfrastruktur für Implementierung und Test neuer Konzepte im Bereich der Sektorkopplung und Digitaler Zwillinge für industrielle Energiesysteme
    • Potentialanalyse im Bereich low-latency IIoT Kommunikation für energietechnische Anwendungen
    • Test der Modelle und Algorithmen im laufenden Betrieb und Entscheidungsunterstützung in thermischen Energieanlagen

    Forschungsschwerpunkt 2:

    • Methodenentwicklung im Bereich Digital Twins für industrielle Energiesysteme
    • Softwareentwicklung und Deployment einer neuen Laborinfrastruktur für Implementierung und Test neuer Konzepte im Bereich der Sektorkopplung und Digitaler Zwillinge für industrielle Energiesysteme
    • Implementierung einer low-latency IIoT Kommunikationsinfrastruktur für Anwendung im Energiebereich
    • Methodenentwicklung im Bereich Knowledge Engineering und Machine Learning für die Optimierung industrieller Energiesysteme

    Ihr Profil:

    Forschungsschwerpunkt 1

    • Abgeschlossenes Magister-, Diplom-, Masterstudium der Fachrichtung Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau, Technische Physik, Elektrotechnik bzw. gleichwertiges Studium im In- oder Ausland
    • Kenntnisse im Bereich Energiesysteme und den thermodynamischen Grundlagen
    • Kenntnisse im Bereich Mess- und Regelungstechnik

    Forschungsschwerpunkt 2

    • Abgeschlossenes Magister-, Diplom-, Masterstudium der Fachrichtung Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau, Informatik, Data Science, Technische Physik, Elektrotechnik bzw. gleichwertiges Studium im In- oder Ausland
    • Kenntnisse im Bereich Energiesysteme und den thermodynamischen Grundlagen
    • Kenntnisse im Bereich Mess- und Regelungstechnik

    Generell für beide Positionen gilt:

    • Erfahrung in gängigen Programmiersprachen (z.B. Python, MATLAB, etc.)
    • Ausgezeichnete Sprachkenntnisse in Deutsch (B2) und Englisch (C1, bei Bedarf mit Zertifikat nachzuweisen)
    • Interesse an der Arbeit mit Studierenden und Industriepartnern
    • Teamfähigkeit, Problemlösungskompetenz sowie Innovationsfähigkeit

    Wir bieten:

    • Vielfältiges und spannendes Aufgabengebiet mit viel Interdisziplinärer Zusammenarbeit
    • Breites internes und externes Weiterbildungsangebot sowie flexible Arbeitszeitgestaltung
    • Zentrale Lage sowie gute Erreichbarkeit (U1/U2/U4 Karlsplatz)
    • Die Möglichkeit eines Praktikums bei einem unserer internationalen Forschungspartner
    • Zusatzleistungen für Mitarbeiter_innen finden Sie unter folgendem Link Fringe-Benefit
      Katalog der TU Wien

    Die TU Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines gleich qualifizierten Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

    Wir sind bemüht, Menschen mit Behinderung mit entsprechender Qualifikation einzustellen und fordern daher ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der TU Wien, Herrn Gerhard Neustätter.


    Die Entlohnung erfolgt nach dem Mindestentgelt für die Gehaltsgruppe B1 und beträgt bei
    einem wöchentlichen Beschäftigungsausmaß von 30 Stunden mind. EUR EUR 2.294,00
    brutto/Monat. (14 x jährlich). Relevante Vorerfahrungen können zu einer Erhöhung des Gehalts führen.

    Details zum zu besetzenden Projekt finden Sie unter http://sic.tuwien.ac.at.

    Bitte führen Sie in Ihrem Motivationsschreiben, das jeweilige gewünschte Projekt für das Sie sich bewerben, an! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 14.07.2022.

    Jetzt bewerben!

    tu_wien-SA_absolventen.at_.jpg

    Die Bewerber_innen haben keinen Anspruch auf Abgeltung angefallener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

    Das Inserat kann auch hier als PDF abgerufen werden.