Mehr Geld = Mehr Motivation?

0
421

In Zeiten des Fachkräftemangels sind Anreizsysteme für MitarbeiterInnen in aller Munde. Von finanziellen Zuwendungen wie Boni für ausgezeichnete Leistungen, Dienstauto uvm. über nicht monetäre Anreize wie positives Arbeitsklima oder flexible Arbeitszeitmodelle wird viel diskutiert und ausprobiert.

Kurzfristig gesehen sind es nachgewiesenermaßen die finanziellen Anreize wie Gehalt und beispielsweise ein Dienstauto, Prämien oder Ähnliches mehr, die den Arbeitgeber auf den ersten Blick attraktiv machen.

Langfristig gesehen sind es jedoch die nicht monetären Anreize wie das Betriebsklima, der Zusammenhalt und die ausfüllende Tätigkeit die motivieren und MitarbeiterInnen zu Höchstleistungen und dem Verbleib im Unternehmen anregen.

 

Was kann nun ein Unternehmen tun?

Wesentlich für ein gutes Betriebsklima und den Zusammenhalt ist ein offenes, ehrliches und respektvolles Miteinander über die Hierarchieebenen hinweg:

  • klare Zielvorgaben und Zugang zu den entsprechenden Informationen
  • angenehme Arbeitsumgebung und dem Job entsprechend gutes Arbeitsequipment
  • positiv gelebte Fehlerkultur, in der Fehler als Ausgangspunkt für Weiterentwicklung verstanden werden
  • ein Chef der Verständnis für Probleme der MitarbeiterInnen zeigt und darauf eingeht
  • persönliche Gespräche z.B. beim Mittagessen
  • gemeinsame Freizeitunternehmungen

Wertschätzung ist also ein wesentlicher Faktor, der sich in unterschiedlichen Bereichen zeigt und für Stabilität, Sicherheit und Vertrauen sorgt.

Werte wie Stabilität, Sicherheit und Vertrauen können allerdings nur dann für Zusammenhalt und Motivation sorgen, wenn sie auch von beiden Seiten gelebt werden – Vorgesetzten wie MitarbeiterInnen.

Schon bei der Gründung unseres Familienunternehmens im Jahr 1903 haben wir für uns Werte definiert, nach denen wir heute noch leben: Zuverlässigkeit, Loyalität und Vertrauen. Das zeigt sich nicht zuletzt in unserer MitarbeiterInnen-Struktur. Nicht wenige haben ihre Berufslaufbahn bei einem unserer Tochterunternehmen gestartet und sind uns bis zur Pensionierung treu geblieben.

 

Mit freundlicher Unterstützung:

Bernadette Irnberger, BA MA
Personalentwicklung & Kommunikation

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentar schreiben
Name eingeben